Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(03.08.2015) Am zweiten Tag der Beckenwettbewerbe bei der Schwimm-WM 2015 in Kasan hat die Jagd auf die Schwimm-Weltrekorde richtig Fahrt aufgenommen. Sarah Sjöström und Katinka Hosszu stellten heute Weltrekord Nummer drei und vier in Kasan auf.


Die (Becken-)Schwimm-WM 2015 ist gerade einmal zwei Tage alt und das Publikum durfte bereits vier Weltrekorde bejubeln. Im heutigen Finalabschnitt sorgte die Schwedin Sarah Sjöström für den ersten Kracher.

In 55,64 Sekunden kratzte sie eine weitere Zehntel vom Weltrekord ab, den sie bereits im gestrigen Halbfinale aufgestellt hatte. Da war für die Konkurrenz im Kampf um Gold nichts zu holen. Silber ging an die Dänin Jeanette Ottesen (57,05) vor der Chinesin Lu Ying (57,48).

Auch DSV-Schwimmerin Alexandra Wenk lieferte 57,94 Sekunden als Siebte in ihrem ersten WM-Einzelfinale eine überzeugende Leistung ab. Die Münchnerin hatte gestern im Halbfinale in 57,77 Sekunden einen neuen Deutschen Rekord aufgestellt.

Die zweite Rekordrakete zündete die Ungarin Katinka Hosszu im letzten Finale des Tages. Die "Iron Lady" knackte über die 200m Lagen den lange angepeilten Weltrekord. In 2:06,12 Minuten unterbot sie die alte Bestmarke der US-Amerikanerin Ariana Kukors um drei Hundertstelsekunden.

Nachdem sie im Vorlauf und Halbfinale jeweils Europarekorde aufgestellt hatte, aber immer deutlich über Kukors Zeit geblieben war, hatte Hosszu wohl selber kaum noch damit gerechnet diese Bestmarke noch knacken zu können. Dementsprechend tränenreich fiel ihr Jubel aus.

Schon zum Auftakt des Finalabschnitts durften die Zuschauer ein hochspannendes Finale bejubeln. Über die 100m Brust sah es lange nach einem Sieg von Cameron van der Burgh aus. Erst auf den letzten Metern fing ihn der britische Weltrekordhalter Adam Peaty ab. In 58,52 Sekunden schlug dieser nur sieben Hundertstel vor dem Südafrikaner an. Sein britischer Landsmann Ross Murdoch holte sich in 59,09 Sekunden Bronze. Hendrik Feldwehr konnte seine gestrigen Leistungen nicht bestätigen und wurde in 1:00,16 Minuten Achter.

Über die 50m Schmetterling sprintete Florent Manaudou zum Sieg. Der Franzose ließ in 22,97 Sekunden den Brasilianer Nicholas Santos um 1,2 Zehntel hinter sich. Einen Achtungserfolg feierte Laszlo Cseh. Der eigentlich von den längeren Schmetterling- und Lagenstrecken bekannte Ungar holte in 23,15 Sekunden zeitgleich mit dem Polen Konrad Czerniak WM-Bronze.

Einen weiteren Weltrekord hatte er heute schon in den Vorläufen gegeben. Katie Ledecky stellte über die 1500m Freistil in 15:27,77 Minuten eine neue Bestmarke auf.

Unsere Zusammenfassung der heutigen Halbfinals ist HIER zu finden.

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

 

 

 

.... HTML ...