Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(06.08.2015) Es sollte so schön werden und dann folgte die Ernüchterung: Nur knapp verpasste Franziska Hentke bei der Schwimm-WM 2015 über die 200m Schmetterling heute die Medaillen. Jubeln durfte hingegen mal wieder Katie Ledecky, die Gold mit der 4x200m-Staffel und damit ihren vierten Titel in Kasan holte. Ryan Lochte machte das Titel-Quartett über die 200m Lagen perfekt.


Das war bitter: Erst auf den letzten Metern musste Franziska Hentke heute bei der Schwimm-WM in Kasan die Finger von der Medaille nehmen. Im Finale über die 200m Schmetterling belegte die Magdeburgerin in 2:06,78 Minuten Platz vier. Nicht einmal drei Zehntel fehlten zu den Medaillen. "Ich bin zu schnell angegangen. Das hat hintenraus Körner gekostet", erklärte sie nach dem Rennen.

Die Medaillen gingen stattdessen an die Japanerin Natsumi Hoshi, US-Girl Camille Adams (2:06,40) und die Chinesin Zhang Yufei, die in 2:06,51 Minuten einen neuen Junioren-Weltrekord aufstellte. Besonders bitter für Franziska Hentke: Die Siegerin war langsamer als Hentkes im Juli geschwommene Weltjahresbestzeit.

In den weiteren Finals gab es heute endlich den ersten Staffeltriumph für das US-Team in Kasan und dieser trug die Handschrift von Katie Ledecky. Sie brachte die 4x200m Freistilstaffel als Schlussschwimmerin auf Platz eins und feierte damit bereits ihre vierte Goldmedaille in Kasan. Auch die 200, 400 und 1500m Freistil hatte sie bereits für sich entschieden.

In 7:45,37 Minuten landet das US-Team, das nun erstmals den Medaillenspiegel anführt, vor Italien (7:48,41) und China (7:49,10). Bitter lief es für das junge Team aus Schweden, das lange auf Medaillenkurs lag und sich erst auf den letzten Metern abfangen lassen mussten.

Die Finals endeten damit so, wie sie begonnen hatten: Mit einem US-Sieg. Im ersten Endlauf des Tages hatte Ryan Lochte gezeigt, wer derzeit das Maß der Dinge über die 200m Lagen ist. In 1:55,81 Minuten holte er souverän den Titel und feierte damit bereits seinen vierten WM-Sieg in Folge über diese Strecke. Die weiteren Medaillen gingen an den Brasilianer Thiago Pereira (1:56,65) und Wang Shun (1:56,81) aus China.

Dessen Team-Kollegen durften heute ebenfalls zwei Siege bejubeln. Zunächst wurde Sprinter Ning Zetao Überraschungsweltmeister über die 100m Freistil. In 47,84 Sekunden verwies der Chinese den jungen Australier Cameron McEvoy (47,95) und den Argentinier Federico Grabich (48,12) auf die weiteren Podestplätze.

Zudem gab es Platz eins und drei für China über die 50m Rücken der Damen. Hier holten Fu Yuanhui (27,11) und Liu Xiang (27,58) die Medaillen für das Team aus Fernost. Nur die Brasilianerin Etiene Medeiros (27,26) verhinderte hier einen chinesischen Doppelsieg. Im Medaillenspiegel klettert China damit auf Platz zwei.

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

.... HTML ...