Medisports Network

(09.08.2015) Auch bei seinem zweiten Auftritt bei den US National Championships in San Antonio (Texas, USA) schwimmt Michael Phelps eine Weltjahresbestzeit. Über die 100 m Schmetterling ist er wie schon über die doppelte Strecke schneller als der Weltmeister.


Michael Phelps schickt damit eine eindrucksvolle Antwort an Weltmeister Chad Le Clos, der gestern in Kasan die 100m Schmetterling in 50,56 Sekunden gewinnen konnte. Phelps gibt so die passende Antwort an Chad le Clos, der gerstern nach seinem WM-Sieg über diese Strecke in einem Interview einen Gruß an den US-Star schickte: “Ich bin gerade eine Zeit geschwommen, die Phelps in den letzten vier Jahren nicht geschafft hat. Somit kann er jetzt erst mal still sein.“

Michael Phelps hatte sich bereits am Freitag über die 200m Schmetterling auf Platz eins der Weltbestenliste 2015 geschwommen in 1:52,94 Minuten – schneller als Weltmeister Lazlo Cseh und der Zweite in diesem Rennen in Kazan, Chad Le Clos.

Cseh nahm in einem Interview diese Zeit von Phelps zur Kenntnis, meinte, sie wäre sicher gut – aber er wäre jetzt Weltmeister und das wäre, was im Moment zählen würde. Auf die weniger diplomatische Ansage von Le Clos reagierte Phelps nach seinen Rennen über 100 m Schmetterling in San Antonio in einem Interview: „Solche Kommentare motivieren mich nur. Was ich im Pool abliefere, spricht für sich.“

Neben diesem Aufreger, auf den Phelps sehr gelassen reagierte, sorgten weitere US Schwimmer für gute Leistungen bei den US Nationals:

Bei den Damen gewann Katie Meili die 100 m Brust in 1:06,56 Minuten vor Jessica Hansen in 1:08,04 Minuten. Jessica Hardy konnte in Kazan bisher im Einzelrennen nur eine 1:07,22 abliefern – dieser Unterschied in der momentanen Form könnte unter Umständen in der heute anstehenden 4x100m Lagenstaffel entscheidend werden. Die 50m Freistil konnte in San Antonio Madison Kennedy in 24,71 Sekunden und die 400m Lagen Catilin Leverenz in starken 4:38,81 für sich entscheiden.

Leverenz konnte bei den Pan American Games bereits die viertschnellste Zeit des Jahres schwimmen und ist somit zwar die schnellste Amerikanerin in diesem Jahr. Sie konnte sich aber 2014 bei den Trials für u.a. die Weltmeisterschaften nicht durchsetzen – in Kasan schwimmen Maya di Rado und Elizabeth Beisel die 400m Lagen.

Bei den Herren wurde Caleb Dressel amerikanischer Meister 2015 über die 50m Freistil in 21,53 Sekunden vor Cullen Jones in 21,87 Sekunden und Josh Schneider in 21,92 Sekunden. Der Silbermedaillengewinner von Kasan, Nathan Adrian, brauchte 21,52 Sekunden für diese Strecke.

Am heutigen Sonntag wird Michael Phelps in San Antonio die 200 m Lagen schwimmen – über die in Kasan sein Teamkamerad Ryan Lochte zum vierten Mal hintereinander Weltmeister wurde. Zumindest ist von seinem Freund Ryan nicht mit einem ähnlich kontroversen Statement wie dem von Le Clos zu rechnen.

Bei den Zeitvergleichen, die im Fernduell gezogen werden, sollte sicher beachtet werden, dass auch ein Michael Phelps in Kasan ein deutlich umfangreicheres Wettkampfprogramm zu absolvieren hätte – inklusive zwei oder drei Staffeln und einer Qualifikation für ein Finale über Vor- und Zwischenläufe.

Rennen bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen werden häufig nicht über eine Weltbestzeit entschieden – vielmehr spielt die Taktik eine große Rolle im Kampf Mann gegen Mann und Frau gegen Frau. Und eine missglückte Wende oder ein schlechter Anschlag haben auch schon Michael Phelps um Siege gebracht. Sind wir also gespannt, was die Herren Phelps und Le Clos uns im nächsten Jahr in Rio zeigen können!

 

 

 

.... HTML ...