Medisports Network

(15.11.2015) Zum Abschluss des Pro Swim Series Meetings in Minneapolis konnte Michael Phelps endlich den ersten Sieg einfahren. Über die 200m Lagen war er nicht zu schlagen. Weitere Triumphe feierten zudem die Olympiasieger Katie Ledecky, Missy Franklin und Nathan Adrian.


Nachdem er sich an den ersten beiden Wettkampftagen noch stets geschlagen geben musste, feierte Michael Phelps beim Pro Swim Meeting in Minneapolis in der Nacht zum Sonntag den ersten Sieg der Olympiasaison. In 1:59,30 Minuten hatte er über die 200m Lagen deutliche 1,4 Sekunden Vorsprung vor Conor Dwyer.

Zuvor hatte Phelps in den zurückliegenden Tagen Niederlagen über die 100 und 200m Schmetterling einstecken müssen. Der Rekord-Olympiasieger schwimmt den Wettkampf aus dem vollen Training heraus und ging in Minneapolis mit buschigem Bart an den Start.

Drei weitere Olympiasieger durften zum Abschluss des Meetings ganz oben auf dem Podest Platz nehmen. Missy Franklin überzeugte über die 200m Rücken mit einer starken Zeit von 2:07,24 Minuten. Damit war sie nur neun Zehntel langsamer als bei den Weltmeisterschaften in Kasan.

Über die 800m Freistil ließ sich Weltrekordhalterin Katie Ledecky die Butter nicht vom Brot nehmen. In 8:19,16 Minuten holte sie Gold, doch stark präsentierte sich auch die Zweitplatzierte Becca Mann. In 8:21,77 Minuten schwamm die 17-Jährige eine neue persönliche Bestzeit.

Mit Nathan Adrian war ein weitere US-Olympiasieger erfolgreich. In 48,49 Sekunden entschied er die 100m Freistil für sich. Tags zuvor hatte er bereits mit einer 21,5er-Zeit im 50m-Sprint glänzen können.

Die weiteren Siege am letzten Tag des Pro Swim Meetings gingen an Arkady Vyatchanin (200m Rücken - 1:57,30), Caitlin Leverenz (200m Lagen - 2:11,24) und Michael McBroom (1500m Freistil - 15:14,82).

 

 

 

.... HTML ...