Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Kurzbahn-EM 2015 wird präsentiert von Speedo

(02.12.2015) Auf geht's zur ersten Medaillenjagd bei der Kurzbahn-EM 2015. Heute stehen sechs Finals auf dem Plan. Unter anderem werden wir Paul Biedermann über die 400m Freistil zu sehen bekommen. Wir berichten LIVE über den ersten Finalabschnitt der EM:


16:30 Uhr: Halbfinale 50m Brust (männl.)

Den Auftakt machen heute die Brustsprinter! Fabio Scozzoli aus Italien legt im ersten Halbfinale in 26,41 Sekunden vor. Mal schauen, was Adam Peaty jetzt drauf hat. In 26,28 Sekunden liefert der Weltmeister von Kasan standesgemäß die schnellste Zeit des Feldes ab. Nachher sehen wir den Briten noch einmal im Endlauf, dann geht es um die Medaillen.

.

16:38 Uhr: Halbfinale 50m Brust (weibl.) mit Caroline Ruhnau

Jetzt sind die Damen an der Reihe. Die Finnin Jenna Laukkanen ist im ersten Halbfinale in 29,83 Sekunden die Schnellste. Im zweiten Durchgang schlägt Caroline Ruhnau nach 30,66 Sekunden an und verfehlt den Endlauf um acht Hundertstel. Die Essnerin landete auf Platz zehn. Die Halbfinalbestzeit kam von der Belgierin Fanny Lecluyse in 29,76 Sekunden.

.

16:46 Uhr: Finale 200m Rücken (männl.) mit Jan-Philip Glania

Das erste Finale des Tages sind die 200m Rücken der Herren. Jan-Philip Glania schwamm in 1:51,31 Minuten auf den fünften Platz und steigerte sich damit noch einmal leicht zum Vorlauf. Der Pole Radoslaw Kawecki holte in neuem Veranstaltungsrekord von 1:48,33 Minuten den Sieg. Silber ging an Yakov Toumarkin (1:49,84) von den Gastgebern. Auf den dritten Platz kam der Italiener Simone Sabbioni (1:50,75).

.

16:53 Uhr: Finale 400m Lagen (weibl.) mit Franziska Hentke

Jetzt ist Franziska Hentke an der Reihe. In 4:34,50 Minuten steigerte sie sich im Vergleich zum Vorlauf um eine halbe Sekunde und kam auf den siebten Platz, nachdem die Ungarin Zsuzsanna Jakabos disqualifiziert wurde.

Gold holte wie erwartet Katinka Hosszu, die in 4:19,75 Minuten jedoch 2,9 Zehntel über ihrem Weltrekord aus dem Vorlauf blieb. Auf Platz zwei schwamm Hannah Miley aus Großbritannien in 4:26,97. Die Französin Lara Grangeon (4:27,31) komplettierte das Podium.

.

17:02 Uhr: Finale 400m Freistil (männl.) mit Paul Biedermann

Über die 400m Freistil der Herren wartet die erste dicke Medaillenchance des DSV-Teams.

Silber für Paul Biedermann: In 3:35,96 Minuten muss er sich nur dem Ungarn Peter Bernek um eine halbe Sekunde geschlagen geben. Zur Hälfte des Rennens lag Biedermann noch an sechster Stelle. Doch auf den letzten 100m machte er ernst. Bernek war bereits zu weit enteilt, doch den Rest des Feldes schnappte sich Biedermann. Auf den dritten Platz kam der Italiener Gabriele Detti in 3:37,22 Minuten.

.

17:16 Uhr: Halbfinale 100m Rücken (weibl.) mit Jenny Mensing und Doris Eichhorn

Für Doris Eichhorn und Jenny Mensing geht es über die 100m Rücken um die Tickets für das morgige Finale. Die Tschechin Simona Baumrtova war im ersten Halbfinale in 57,13 Sekunden die Schnellste.

Im zweiten Lauf schlug Mensing in 58,45 Sekunden an und qualifizierte sich damit als Achte für den Endlauf. Doris Eichhorns Zeit lag bei für sie starken 58,72 Sekunden. Damit wurde sie Elfte. Die Bestzeit des Halbfinals kam in 56,49 Sekunden von Katinka Hosszu.

.

 17:30 Uhr: Halbfinale 100m Schmetterling (männl.) mit Marius Kusch und Philipp Wolf

Über die 100m Schmetterling haben es zwei Neulinge des DSV-Teams ins Halbfinale geschafft. Laszlo Cseh legt im ersten Durchgang in 50,10 Sekunden vor. Im zweiten Lauf kam Marius Kusch in 50,51 Sekunden bis auf eine Hundertstel an seine starke Vorlaufleistung heran. Damit qualifizierte sich der Debütant als Fünfter für den Endlauf.

Sein Münchner Vereinskollege Philipp Wolf wurde in 51,56 Sekunden 14. des Feldes. Matteo Rivolta aus Italien sicherte sich in 49,55 Sekunden die Bahn vier im Finale.

.

17:39 Uhr: Finale 50m Brust (weibl.)

Der EM-Titel über die 50m Brust der Damen ging in 29,71 Sekunden an die finnische Newcomerin Jenna Laukkanen. Sie verwies die Belgierin Fanny Lecluyse (29,84) auf Platz zwei. Bronze ging an die Russin Natalia Ivaneeva (29,99).

.

17:43 Uhr: Finale 50m Brust (männl.)

Und da ist auch die erste kleine Überraschung der Kurzbahn-EM: Der Slowene Damir Dugonjic schnappte über die 50m Brust in 26,21 Sekunden dem britischen Top-Favoriten Adam Peaty den Sieg um eine Hundertstel vor der Nase weg.

Auch dahinter ging es eng zu: Bronze holten sich zeitgleich der Ire Alex Murphy und Oleg Kostin aus Russland in 26,35 Sekunden.

.

17:52 Uhr: Finale 4x50m Freistil (männl.)

Der DSV schickt bei der EM keine Freistilstaffeln an den Start. Gold schnappte sich in 1:23,49 Minuten die Staffel aus Russland. Erst 0,95 Sekunden dahinter schlug das Team aus Italien an. Bronze ging an Weißrussland in 1:25,01 Minuten.

.

Die Links zu den Kurzbahn-Europameisterschaften 2015:

.

.... HTML ...