Medisports Network

(12.12.2015) Die US-Stars haben sich am ersten Tag des Duel in the Pool 2015 im Kampf gegen die Europa-Auswahl nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und eine nicht zu verachtende Führung herausgeschwommen. Für das Highlight sorgten die amerikanischen Lagenmädels, die einen neuen Weltrekord in der 4x100m-Staffel aufstellten. Eine persönliche Bestzeit brachte DSV-Schwimmerin Franziska Hentke ins Wasser.


Mit beeindruckenden Leistungen und einem Weltrekord hat das "Duel in the Pool 2015" begonnen. Am ersten Tag des Länderkampfes zwischen einer Europa-Auswahl und Spitzenschwimmern aus den USA sorgten die US-Mädels der 4x100m Lagenstaffel für das Highlight. In einem packenden Rennen stellten sie in 3:45,20 Minuten einen neuen Kurzbahn-Weltrekord auf.

Die europäische Staffel mit Katinka Hosszu (Ungarn), Jeanette Ottesen (Dänemark), Yuliya Efimova (Russland) und Ranomi Kromowidjojo (Niederlande) hätte kaum besser besetzt sein können, musste sich am Ende jedoch um knape 2,6 Zehntel geschlagen geben. Damit waren sie ebenfalls noch unter dem alten Weltrekord (3:45,56). Da dieser nur von Schwimmern einer Nation aufgestellt werden kann, hätte dies jedoch nicht als offizielle Bestmarke gezählt.

Da auch die US-Herren in 3:20,91 Minuten die Lagenstaffel gewannen, konnten sich die Gastgeber des in Indianapolis stattfindenden Meetings in der Gesamtwertung absetzen. Mit 74 zu 48 Punkten geht Team USA gegen die Europa-Auswahl in den zweiten Wettkampftag. Doch noch ist nichts entschieden. Vor allem die Damen halten das Team Europe im Rennen.

Zwei Siege gab es am ersten Tag allein durch Iron Lady Katinka Hosszu. Zunächst schnappte sie sich in 4:21,21 Minuten Platz eins über die 400m Lagen. Später ließ sie über die 200m Rücken in 1:59,75 Minuten den Rest des Feldes, darunter Olympiasiegerin Missy Franklin (2:01,53) deutlich hinter sich. Hosszu war damit sogar 0,9 Zehntel schneller als bei ihrem Kurzbahn-EM-Sieg in der vergangenen Woche.

Aus den Reihen der deutschen Spitzenschwimmer unterstützt Franziska Hentke das Team Europe. Die Magdeburgerin war am ersten Wettampftag über die 100m Schmetterling im Einsatz. In 57,28 Sekunden kam sie auf Platz fünf und holte zwar keine Punkte, dafür stellte sie gleich zwei neue persönliche Bestzeiten auf. Nicht nur die Endzeit sondern auch ihre Angangszeit von 26,76 Sekunden waren jeweils persönliche Rekorde. Den Sieg schnappte sich für die Europa-Auswahl Jeanette Ottesen. Die Dänin war dabei stolze 5,8 Zehntel schneller als bei der Kurzbahn-EM, bei der sie Silber über diese Strecke geholt hatte.

Einen weiteren Sieg für die Europa-Mädels eroberte sich die Britin Jazmin Carlin in 3:58,07 Minuten über die 400m Freistil. Auch sie war damit schneller als in der vergangenen Woche, als sie diese Strecke bei der Kurzbahn-EM gewann. Die weiteren Siege bei den Damen gingen and Team USA. Die 100m Freistil gewann Simone Manuel mit Amerikanischem Rekord von 51,69 Sekunden. Die 200m Brust gewann Melanie Margalis in neuer Weltjahresbestzeit von 2:18,35 Minuten.

Bei den Herren dominierten die US-Schwimmer. Nur einen Sieg konnte sich das Team Europe schnappen. Über die 400m Freistil gewann der britische Weltmeister James Guy in 3:37,78 Minuten. Hauchdünn ging es über die 200m Brust zu. Hier musste sich der Ungar Daniel Gyurta in 2:02,36 Minuten nur um drei Hundertstel gegen US-Schwimmer Cody Miller geschlagen geben. Die 100m Freistil entschied Olympiasieger Nathan Adrian für sich.

Auch der eine oder andere weitere Weltrekord wackelte am ersten Wettkampftag. Über die 100m Schmetterling schwamm Tom Shields in 48,63 Sekunden bis auch 19 Hundertstel an die Bestmarke von Chad le Clos heran. Und auch Superstar Ryan Lochte mischte mit. Über die 400m Lagen lag er auf der ersten Rennhälfte unter Weltrekordtempo, musste dann aber Körner lassen. Am Ende sicherte er sich in 4:02,78 Minuten den Sieg. "Ich brauch jetzt erstmal einen Tag zur Erholung", erklärte er nach dem Rennen. In der jüngeren Vergangenheit hatte Lochte meist auf die Kräfte zehrenden 400m Lagen verzichtet.

Am Samstag geht es weiter mit dem zweiten und entscheidenden Tag des Duel in the Pool 2015. Franziska Hentke wird über ihre Paradestrecke 200m Schmetterling zu sehen sein. Los geht es um 20 Uhr deutscher Zeit und auch einen Live-Stream gibt es:

Die wichtigsten Links zum Duel in the Pool 2015:

.

 

 

 

.... HTML ...